1 Jahr Hanau – Demonstration am 19.02.2021

Am 19. Februar 2020 verloren neun Menschen bei einem rassistischen Attentat in der hessischen Stadt Hanau ihr Leben.

Das Bündnis Düsseldorf stellt sich quer möchte an jene Menschen erinnern, die diesem Attentat zum Opfer fielen: Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov.

Nicht nur die Opfer verloren dabei ihr Leben, auch zahlreiche Familien und Freundschaften wurden für immer auseinandergerissen. Ein Jahr nach dem Attentat sind die Narben nicht verheilt; nicht bei den Angehörigen und auch nicht bei allen, die ihren Schmerz teilen, so wie sie ihre Erfahrungen von Rassismus und Ausgrenzung teilen.

Die „Initiative 19. Februar Hanau“ ruft dazu auf, die Namen der Opfer unvergessen zu machen. Sie klagt das Fehlverhalten, die Ignoranz, die Respektlosigkeit an, die Behörden, Staatsanwaltschaft und Polizei während und nach der Tat zeigten und den Normalzustand des institutionellen Rassismus. Und sie fordert uns alle auf gemeinsam Druck aufzubauen und für politische Konsequenzen zu kämpfen.

„Düsseldorf stellt sich quer“ sowie auch „STAY!“ unterstützen diesen Aufruf. Wir laden alle ein, die an diesem Tag ihre Wut und Trauer auf die Straße bringen und ihre Stimme gegen Rassismus, Antiziganismus, Antisemitismus und Faschismus erheben wollen.

Ob Hanau, Halle oder Christchurch – rassistischer, antiziganismus und antisemitischer Terror muss bekämpft werden, immer und überall!

Kommt zur Demonstration: 19. Februar 2021, 17 Uhr, Oberbilker Markt