Author Archives: admin

Jeder Euro Hilft!

Unter den mehr als 400 Menschen, die pro Jahr von STAY! beraten werden, sind auch immer wieder schwangere Frauen, die verzweifelt nach Unterstützung für ihr ungeborenes Kind und sich suchen. Im Rahmen von „Keine Schwangerschaft ist illegal“  werden allein im Raum Düsseldorf pro Jahr über 20 schwangere Frauen von STAY! betreut und über die Geburt hinaus begleitet.
Um auch weiterhin Frauen mit ihren noch ungeborenen Kindern eine menschenwürdige Zukunft zu ermöglichen, bitten wir Sie, bitten wir Euch:
Spendet an STAY! – jeder Beitrag hilft weiter – sei er auch noch so klein.
Alle Spenden sind selbstverständlich steuerlich absetzbar.

Kampagnenflyer

Verleihung des Springer Charity Award 2012

Am 18. Oktober wurde in Berlin der Springer Medizin Charity Award, für den in diesem Jahr auch das MediNetz Düsseldorf nominiert war, an das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe verliehen.
STAY! gratuliert den Gewinnern ganz herzlich.

Erklärung der streikenden Flüchtlinge – Protestzelt Düsseldorf

Am 19. März 2012 in Würzburg begannen wir unseren Protest gegen die unmenschlichen Lebensbedingungen in den Lagern für Flüchtlinge. In Würzburg sind immer noch Freundinnen und Freunde vor Ort. Sie haben den Menschen in Würzburg und ganz Deutschland die Sondergesetze für Flüchtlinge nähergebracht. Sie haben über 100 Tage auf der Straße protestiert, sie haben gehungert und gedurstet. Nichts hat sich getan. Doch bundesweit haben die Flüchtlinge durch den Protest Mut bekommen und sind nun auf der Straße. Aktuell sind Flüchtlinge in Aub, Bamberg, Düsseldorf, Osnabrück und Regensburg auf der Straße.
Hier in Düsseldorf begann der Protest jedoch unter massivsten Einschränkungen seitens der Polizei. Am Dienstag wurde die Dauerkundgebung eröffnet. Neben etwa 50 Aktivistinnen und Aktivisten waren über 70 Polizeibeamte vor Ort, um das Unrecht durchzusetzen. Die strengen Auflagen wurden vom Düsseldorfer Polizeipräsidenten Herbert Schenkelberg auferlegt. Wir haben gegen die Ordnungsverfügung Einspruch eingelegt.
Wir erwarten bis morgen, den 13. Juli 2012, eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Düsseldorf. Wir hoffen, dass im Europa des 21. Jahrhunderts die demokratischen Grundrechte nicht durch Polizeipräsenz und -verordnungen unterdrückt werden.
Unabhängig vom Ausgang des Gerichts werden wir auf der Straße bleiben. Als Flüchtlinge sind wir nur im Angesicht der Öffentlichkeit sicher. Im Heim werden wir erniedrigt, kontrolliert, schikaniert und abgeschoben.
Wir sind auf der Straße, um folgende Ziele zu erreichen:

  • Die drastische Verkürzung der Dauer der Antragsbearbeitung durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.
  • Die Abschaffung des Systems der Gemeinschaftsunterkünfte.
  • Die Abschaffung der Residenzpflicht.
  • Die Abschaffung der Praxis der Zuteilung von Essenspaketen oder Gutscheinen.
  • Die Einführung eines Anspruchs für jeden Asylbewerber auf einen Anwalt und einen zertifizierten Dolmetscher, die ihn von Beginn an in allen Stadien des Asylverfahrens unterstützen.
  • Die Einführung eines Anspruchs für alle Asylbewerber ab dem ersten Tag auf professionelle Deutschkurse.
  • Die Möglichkeit, den eigenen Lebensunterhalt durch Arbeit zu sichern.
  • Die Vereinfachung und Verkürzung des Verfahrens, um eine Studienerlaubnis zu erhalten.
  • Die Gewährung der freien Arztwahl.
  • Stay! Presseerklärung

    NRZ-Artikel

    RP-Artikel

    Junge Welt Artikel

    MediNetz Düsseldorf für Springer Charity Award 2012 nominiert

    Für den diesjährigen Wohltätigkeitspreis des medizinischen Fachbuchverlags wurde das MediNetz Düsseldorf als eines von 12 Projekten bundesweit nominiert. „Mit diesem Preis wird das herausragende Engagement einer Stiftung / Organisation / Institution ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise der Gesundheitsversorgung in Deutschland verpflichtet fühlt. Damit würdigt die Fachverlagsgruppe die vielen Menschen, die Tag für Tag ehrenamtlich für Patienten, ihre Angehörigen sowie für andere bedürftige Gruppen unverzichtbare Dienste leisten.“ Am 18. Oktober findet in Berlin die Preisverleihung statt. Wünscht uns Glück!

    Zum Ärztezeitung-Artikel

    Zur Charity Award Seite

    Bundesweites Treffen aller MediNetze, MediBüros und MFHs

    Vom 08.-10. Juni 2012 fand im Düsseldorfer Boxring das diesjährige Bundestreffen aller politischen flüchtlingsmedizinischen Organisationen statt. Mehr als 100 TeilnehmerInnen aus 26 Städten nahmen an dem Treffen teil und tauschten sich über aktuelle Trends und Entwicklungen in der medizinsichen Flüchtlingsarbeit aus, lernten von der Erfahrungen der anderen und diskutierten über gemeinsame bundesweite Kooperationsmöglichkeiten. Sie diskutierten unter anderem über die Sammelabschiebungen vom Düsseldorfer Flughafen und die unrühmliche Rolle sogenannter „fit to fly“-Ärzte. Auch die prekäre Lebenssituation von Roma aus dem Kosovo und Serbien war ein Thema, zu dem wir mit Kenan Emini von der Initiative „alle bleiben!“ einen prominenten Redner für die gut besuchte öffentliche Auftaktveranstaltung gewinnen konnten. Die Schwierigkeiten in der Behandlung von psychiatrischen Erkrankungen bei Papierlosen und die Möglichkeiten zur bundesweiten Kooperation waren ebenfalls Themen am Wochenende. Pläne wurden geschmiedet, im kommenden Jahr eine bundesweite Kampagne zur Situation von schwangeren Papierlosen auf die Beine zu stellen. In Düsseldorf gibt es mit „Keine Schwangerschaft ist illegal“ bereits eine Art Vorläuferkampagne.

    Hier gibt es die Presseerklärung

    Hier gibt es mehr Informationen