Ein gemeinsamer Appell von We’ll Come United, Landesflüchtlingsräten und bundesweiten Medibüros/Medinetzen

Während Bundes- und Landesregierungen in nahezu allen Lebensbereichen strikte Maßnahmen gegen eine weitere Ausbreitung der COVID-19-Epidemie ergreifen, werden Geflüchtete in den Lagern (Aufnahmeeinrichtungen, Gemeinschaftsunterkünften, sogenannten Ankerzentren) und in der Abschiebehaft sowie Illegalisierte und Menschen ohne Krankenversicherungsschutz nur unzureichend geschützt. Aufgrund der engen Belegung und der meist gemeinschaftlichen Nutzung von Bädern, Küchen und anderen Flächen sind die in den Sammelunterkünften untergebrachten Menschen besonders gefährdet, sich mit dem Corona-Virus zu infizieren. Gleichzeitig haben sie aufgrund mangelnder Informationen, geringerer finanzieller Mittel und oft fehlender sozialer Netzwerke nur wenig Möglichkeit, sich an die gegenwärtige Situation anzupassen. Continue reading

Aufruf zur Mahnwache

Fünf Jahre ist es her, dass sich in Europa – erst auf der so genannten Balkanroute und wenig später im griechischen Camp Idomeni – eine der größten humanitären Katastrophen der europäischen Nachkriegsgeschichte ereignete. Vor Krieg, Terror, Gewalt, Verfolgung und Hunger geflüchtete Kinder, Frauen und Männer saßen monatelang fest – ohne ausreichende Versorgung, allein gelassen von Europa.

Die Bilder gingen um die Welt, die Erschütterung war groß – doch das von den Staaten der Europäischen Union nur kurzzeitig eingeräumte Recht zur Einreise und das sich daran anschließende Relocation-Programm griffen viel zu kurz.

Der bereits im November 2015 geschlossene „Aktionsplan zur Begrenzung der Zuwanderung über die Türkei“ und das im März 2016 unterzeichnete EU-Türkei-Abkommen sollte die Einreise von Flüchtlingen über die Türkei begrenzen – dafür wurden der türkischen Regierung Milliarden EU-Gelder gezahlt. Zugleich wurde Angst geschürt: Welle, Flut, Lawine … Continue reading

Neues Projekt: STAY! engaged

STAY! fördert politische Bildung – mit Unterstützung durch die Deutsche Postcode Lotterie

Durch unsere Arbeit mit Geflüchteten erfahren wir täglich von rassistischen Konfrontationen, denen Menschen mit Migrationshintergrund häufig ausgesetzt sind. Wir haben uns deshalb zu einem neuen Projekt entschieden, das durch Bildungsarbeit rassistische Stereotype durchbrechen und Verständnis für die Lebenssituation von Geflüchteten und von Rassismus Betroffenen wecken will. Unsere Bildungsangebote richten sich an Schulklassen und Studierende, mit denen wir unser Wissen und unsere Erfahrungen aus der täglichen Arbeit mit Geflüchteten teilen möchten. Wir organisieren Diskussionen zum Thema Fluchtursachen und Asylrecht und wollen so bewusstes politisches Handeln fördern.

Unsere aktuellen Angebote:

  • Erstellung von Fortbildungsangeboten für Schulen, Hochschulen und weitere Bildungseinrichtungen mit dem Ziel, über die Hintergründe von Flucht und Migration zu informieren.
  • Zielgruppenspezifische Workshops für Schulklassen und Gruppen von Studierenden in unseren Räumlichkeiten oder in den Schulen oder Hochschulen.
  • Unterstützung bei der Moderation von Konflikten zwischen Schüler*innen mit und ohne Fluchtgeschichte mit dem Ziel, spezifische Aspekte von Fluchterfahrung nachvollziehbar zu vermitteln, mögliche Vorurteile auf beiden Seiten abzubauen und für die besondere Lebenssituation von Geflüchteten zu sensibilisieren.

Möglich wird unser neues Angebot durch eine Förderung der Deutschen Postcode Lotterie, für die wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken möchten. Mit 30 Prozent aller Einnahmen unterstützt die Deutsche Postcode Lotterie gemeinnützige Projekte und Organisationen aus den Bereichen Chancengleichheit, sozialer Zusammenhalt sowie Umwelt- und Naturschutz.

Wir laden Lehrer*innen, Dozent*innen und Schüler*innen herzlich ein, Kontakt mit uns aufzunehmen, um sich über unsere Angebote im Bereich der politischen Bildung zu informieren und Termine für Workshops und / oder Fortbildungsangebote zu vereinbaren.

Tel.-Nr: 02 11/72 13 95-11
E-mail: info@stay-duesseldorf.de

Edelweißpiratenfestival organisiert Spendenkampagne für STAY!

Die Veranstaltercrew des Edelweißpiratenfestival hat ein Spendenplakat für STAY! entworfen, dass bereits an verschieden Stellen in der Stadt hängt. Die Fotos für das Plakat sind beim letzten Festival im September im zakk entstanden, dort hatte u a. Male Élevé für STAY! gespielt.

Wer waren die Edelweißpiraten?
Nach der Machtergreifung Hitlers versuchten Nazis, immer stärkeren Einfluss auf die Jugendverbände zu nehmen. Innerhalb kürzester Zeit wurden nahezu alle Bündnisse Jugendlicher entweder verboten oder in die Hitler Jugend eingeordnet. Durch die aufkommende Kontrolle des NS-Regimes gründeten sich oppositionelle Bewegungen, die unter der Sammelbezeichnung „Edelweisspiraten“ von Justiz und Staatspolizei verfolgt wurden.
Das Düsseldorfer Edelweisspiratenfestival setzt den mutigen Heldinnen und Helden von damals einmal im Jahr ein Denkmal im Kulturzentrum zakk, regt zum Nachdenken an und stellt Bezüge zur Gegenwart her.