Die Stadt Düsseldorf richtet neue Clearingstelle für die medizinische Versorgung papierloser Flüchtlinge bei STAY! ein

Seit der Gründung von STAY! Düsseldorfer Flüchtlingsinitiative berät und versorgt das Medinetz ehrenamtlich medizinisch Menschen ohne Papiere, das heißt Menschen ohne gültigen Aufenthaltsstatus. Das politische Ziel des Medinetzes war, den Weg in eine gesundheitliche Regelversorgung zu öffnen, die mit dem Konzept des „anonymen Krankenschein“ umgesetzt werden sollte.

Bereits im Dezember 2014 hatte der Rat der Stadt Düsseldorf die Einführung eines anonymen Krankenscheines und die Einrichtung einer Clearingstelle bei STAY! MediNetz für Menschen ohne gültige Papiere beschlossen. Ein umsetzungsfähiges Konzept wurde in den letzten Monaten von der Stadtverwaltung und STAY! entwickelt.

Am 3. Juni 2015 wurde im Ausschuss für Gesundheit und Soziales der personelle Ausbau der Clearingstelle bei STAY! und die Einrichtung eines Fonds in Höhe von 100.000 Euro jährlich für die medizinische Versorgung von papierlosen Flüchtlingen beschlossen.

„Die Gesundheitsversorgung aller Menschen ist staatliche Aufgabe. Wir freuen uns, dass die Stadt Düsseldorf jetzt einen Fonds eingerichtet hat. Das Medinetz, hat viele Behandlungen ermöglicht, ist aber auch an seine Grenzen gestoßen, z. B. bei aufwendigen Operationen. Akute Erkrankungen können jetzt besser versorgt werden“, erklärt Simone Froschauer, Sozialarbeiterin der neuen Clearingstelle.

RP Artikel

report-d

NDoZ